Big’s Backyard Ultra 2020: Courtney Dauwalter und Harvey Lewis Kopf an Kopf

Auch in diesem Jahr ging es beim Big’s Backyard Ultra in Bell Buckle um Ruhm und Ehre. Am dritten Tag standen sich Harvey Lewis und Dauwalter gegenüber. Runde für Runde minimierte sich das Teilnehmerfeld. Am Ende konnte Courtney das Rennen für sich entscheiden.

Worum geht es bei diesem Ultralauf der besonderen Art: Es wird auf einem Rundkurs gelaufen, auf dem Runde für Runde absolviert wird. Jede neue Runde wird mit einer Kuhglocke von Gary aka „Lazarus Lake“ eingeläutet. Dieser Name dürfte dir ggf. auch in Verbindung mit dem Barkley Marathon ein Begriff sein? Falls nicht (und du ein Netflix Abo besitzt) solltest du zwingend mal dort danach suchen. Es loht sich!

Bei „Bigs Backyard Ultra“ haben Läufer je nach Rundentempo nach eben einer Runde etwas Pause ehe die Nächste eingeläutet wird. Wer das Startsignal verpasst (oder auch verschläft) fliegt raus. Dies gilt auch für Läufer die erst nach dem erneuten Startsignal zur nächsten Runde noch gar nicht wieder am Start angekommen sind. Es ist ein gnadenloser Lauf gegen die Zeit. Wobei fast noch wichtiger: Es ist ein hartes mentales Spiel gegen die anderen Läufer.

Für selbst ambitionierte Läufer ist es wohl kaum vorstellbar: Was geht einem nach über 200 und mehr Kilometern durch den Kopf wenn immer noch eine ganze Reihe Läufer neben einem am Start steht. Es muss durchgehalten werden bis zumindest der Vorletzte ausgestiegen ist. Erst dann kann man sich Sieger dieses besonderen Wettkampfs nennen.

Sieg nach über 67 Stunden

Courtney Dauwalter ging nach rund 455 Kilometern (283,2 Meilen) und einer Dauer von über 67 als Siegerin aus dem Rennen hervor. Damit lag sie in dem „Last Men Standing“ am Ende eine Runde vor dem Zweiten Harvey Lewis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.