Laufshirts

Die Zeiten von ollen Baumwolle-T-Shirts ist vorbei? An ihrer Stelle trägt man heute hochfeine Microfaser-Funktionswäsche. Welchen Nutzen du von „richtigen“ Laufshirts hast, welche unterschiedlichen Ausführungen es gibt und was sie kosten, erläutern wir dir in diesem Laufshirt-Guide.

Lange Laufshirts oder kurze Tank- oder klassische T-Shirts

Ob nun mit langem oder kurzen Ärmel: auf die Umgebungstemperatur sowie auf das persönliche Kälteempfinden kommt es an.

Laufshirt: Welches Material ist ideal?

Wie Eingangs bereits kurz angesprochen, kann man zwar auch mit einfachen Baumwoll T-Shirts laufen gehen. Doch besitzen moderne Microfaster Shirts einige Vorteile, die es zu beachten gilt. So trocknet Kunstfaser Laufbekleidung einfach schneller und ist dabei in der Regel noch leichter. Es sorgt bis zu einem gewissen Grad für einen Feuchtigkeitstransport von der Haut nach außen, damit der Schweiß dort verdunsten kann.

Laufshirt: eng oder weit, was ist besser?

Wie muss ein Laufshirt sitzen? Zu einem (haut-) engen Laufshirt greifst du z.B. lieber, wenn du noch eine weitere Schicht darüber trägst. Egal ob noch ein Langarmshirt oder eine Jacke. Würdest du anstelle dessen ein weites Laufshirt tragen, könnte dieses unter der weitern Lage Falten bilden die gerade bei längeren Distanzen scheuern können. Aber wie bei so vielen Dingen muss man hier auch abwägen. Derartige Probleme werden kaum bei dem lockeren 45 Minuten Läufen auftauchen.

Generell ist es auch eine Geschmackssache ob das Shirt gerade im Sommer luftig und locker sitzen soll oder wie eine zweite Haut.